Direkt zu:
Landschaft Welle
12.12.2018

Chinesische Schüler zu Gast im Landkreis Calw

Schulpartnerschaft zwischen den gewerblichen Schulen im Landkreis Calw und der Huai’an Senior Vocational & Technical School erweitert Horizont

Dass eine Schulpartnerschaft auch über Kontinente hinweg funktionieren kann, beweist der Landkreis Calw bereits seit längerem. Im Jahr 2015 waren es Landrat Helmut Riegger und Michael Niedoba, Schulleiter der Johann-Georg-Doertenbach Schule Calw, die in Huai’an die Partnerschaft zwischen der dortigen gewerblichen Schule und den gewerblichen Schulen im Landkreis Calw besiegelten. Seither finden regelmäßige Begegnungen statt.

So auch in diesem Jahr: Bereits Ende Oktober war eine deutsche Delegation mit zehn Schülerinnen und Schülern zu Besuch in China und auch die Schulleiter der gewerblichen Schulen im Landkreis Calw nutzten in Begleitung des Ersten Landesbeamten Zeno Danner den Austausch, um vor Ort über die Weiterentwicklung der Schulpartnerschaft zu sprechen. Nun erfolgte Ende November der Gegenbesuch der chinesischen Partner im Landkreis Calw. Vier Schüler und zwei Lehrkräfte der Senior Vocational & Technical School in Huai‘an, die in der chinesischen Provinz Jiangsu liegt, wurden dabei zunächst in der ersten Woche des Austauschs an der Johann-Georg-Doertenbach-Schule in Calw und in der zweiten Woche durch die Rolf-Benz-Schule in Nagold betreut.

Zusammen mit Schülern der hiesigen gewerblichen Berufsschulklassen haben die Gäste aus China mehrere praktische Projekte in den Metallwerkstätten durchgeführt und eine gemeinsame Englischstunde abgehalten. Aber auch der kulturelle Austausch kam nicht zu kurz: Neben dem gemeinsamen Kochen von Maultaschen in den Schulküchen des Berufsschulzentrums auf dem Wimberg und einem gemeinsamen Abendessen mit Vertretern des Landratsamts sowie des Kreistags Calw standen auch Betriebsbesichtigungen bei den Firmen WEKA, HOMAG und Veyhl sowie Ausflüge ins Mercedes-Benz Museum in Stuttgart oder auf die Burg Hohenzollern auf dem Programm. „So unglaublich viele neue berufliche und kulturelle Eindrücke – alles sehr interessant“, so das zufriedene Fazit der chinesischen Schüler kurz vor dem Heimflug.