Direkt zu:
Landschaft Welle
16.03.2018

Kulturentwicklung im Landkreis Calw

Landkreis und Kulturschaffende arbeiten gemeinsam an der Kulturentwicklung und neuen Formen der Präsentation des kulturellen Angebots

Kultur ist vor allem im Ländlichen Raum ein ganz entscheidender Faktor der Regionalentwicklung. So wird es bereits im 2013 veröffentlichten Konzept des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz „Kultur in den Ländlichen Räumen Baden-Württembergs“ beschrieben. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Urbanisierung, der demographischen Entwicklung sowie des Strukturwandels im Ehrenamt stehen vor allem Ländliche Räume vor einer großen Herausforderung. Gleichzeit ist das kulturelle Angebot einer Region ein wichtiger Standortfaktor.

Um diesen Entwicklungen gerecht zu werden, hat sich der Landkreis Calw vor drei Jahren dazu entschlossen, die Kulturschaffenden bei dem Prozess der Kulturentwicklung zu unterstützen. Die Grundlage hierfür ist die von Robert Determann, ehemals Stiftungsprofessor der SRH Hochschule Calw, verfasste Studie „Kultur im Landkreis Calw und in der Region Nordschwarzwald“. Darin wurde zunächst der „Ist-Zustand“ der kulturellen Angebote in der Region erfasst und anschließend Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Schnell wurde klar, dass es vor allem an entsprechenden Vernetzungsstrukturen fehlt, weshalb auf Initiative des Calwer Landratsamtes einer Plattform zum regelmäßigen Austausch und zur gemeinsamen Projektentwicklung geschaffen wurde. Vertreten sind Repräsentanten sämtlicher Kultursparten im Landkreis sowie Vertreter der Verwaltung. Der Museumstag im Landkreis Calw vergangenen Oktober war ein erstes Ergebnis dieser neuen Form der Kooperation.

Am Freitagabend (16. März) wird mit einem Kulturempfang erstmals auf Kreisebene eine Plattform und ein Treffpunkt für alle Kulturschaffenden im Landkreis Calw geboten. Die Idee dazu ist im Austausch zwischen Kreisverwaltung und den Kulturschaffenden entstanden. So sind es auch die Kulturakteure selbst, die das bunte Abendprogramm mit einer Mischung aus Musik, Theater, Bildender Kunst, Gesang und Tanz maßgeblich mitgestalten. Ziel ist es zum einen, die Vielfalt und Qualität der Kulturangebote attraktiv zu präsentieren und zum anderen, den Vernetzungsgedanken weiter voranzutreiben.

Vor allem in der spartenübergreifende Kooperation und der noch engeren Zusammenarbeit zwischen Kunst, Kultur und Tourismus versprechen sich sämtliche Beteiligte auch zukünftig einen nachhaltigen Mehrwert für die Region.