Direkt zu:
Landschaft Welle
01.08.2019

LEADER-Fördermittel für fünf neue Projekte beschlossen

Auswahlergebnis spiegelt Bandbreite des Regionalentwicklungsprogramms wider

In der jüngsten Sitzung der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald in Alpirsbach wurden drei Projekte aus dem Landkreis Calw und zwei Projekte aus dem Landkreis Freudenstadt zur Förderung ausgewählt. Die für die Auswahlentscheidung zur Verfügung gestellten Fördermittel in Höhe von 534.440 Euro (EU-Mittel) und 356.293 Euro (Landesmittel) reichten nicht für alle eingereichten Projektanträge aus. Entsprechend groß war die Konkurrenz unter den Projekten. Schlussendlich kamen die Projekte zum Zug, welche den größten Beitrag zur Umsetzung der für die LEADER-Region Nordschwarzwald formulierten Entwicklungsziele leisten.

Zu den ausgewählten Projekten gehören laut dem Vorsitzenden der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald, Landrat Helmut Riegger, mit dem Bergcafé Nonnenmiss eine Existenzgründung zur Belebung der Gastronomie, der Bau eines durch bürgerschaftliches Engagement auf den Weg gebrachten Aktivplatzes rund um das Thema Holz in Freudenstadt-Musbach sowie die Erstellung eines Premiumwanderwegs in Alpirsbach, der sich in einen Brauereiweg, den Panorama- und Grenzweg sowie einen Sagenweg aufgliedert und als Tor zum Nationalpark fungieren soll.

Außerdem fand der Bau von multimedialen Bildungs- und Begegnungsräumen aus heimischer Weißtanne des Vereins Zedakah im Bad Liebenzeller Stadtteil Maisenbach-Zainen großen Anklang. Mit dem Projekt soll der breiten Öffentlichkeit das Thema Judentum und Israel näher gebracht und dem wieder wachsenden Antisemitismus präventiv entgegen gewirkt werden. Ein weiteres Holzbauprojekt, das auf die Charakterbaumart des Schwarzwaldes setzt, ist das Feriendorf in Bad Wildbad. Urige Schwarzwaldhütten sollen dem Urlauber künftig ein außergewöhnliches Wohnerlebnis bieten und zum Verweilen in der Region einladen.

„Die Auswahl der Projekte macht die Bandbreite deutlich, die wir mit LEADER umsetzen möchten“, so Riegger. „Uns ist es wichtig, sowohl privat-gewerbliche Initiativen zu fördern mit denen Arbeitsplätze geschaffen werden als auch gemeinwohlorientierte Maßnahmen wie zum Beispiel das Projekt des Vereins Zedakah aus Maisenbach-Zainen.“

Mit den fünf ausgewählten Projekten wird ein Investitionsvolumen von knapp 1,9 Millionen Euro ausgelöst. Davon sind rund 700.000 Euro Fördermittel des Landes Baden-Württemberg und der Europäischen Union.

Viel Lob gab es von den Aktionsgruppen-Mitgliedern im Anschluss an die Sitzung bei einer Führung für das Leibgedinghaus des Bachbauernhofs in Alpirsbach. Dieses wurde von Karin Beilharz mit Hilfe der LEADER-Fördermittel unter dem Motto „Altes bewahren – Neues gestalten“ mit Weißtannenholz und natürlichen Baumaterialien zeitgemäß saniert und umgebaut, um es für ihre Selbstständigkeit im Bereich der psychosozialen Gesundheit zu nutzen sowie Arbeitsplätze für Frauen im ländlichen Raum zu schaffen. „Ein LEADER-Vorzeigeprojekt und ein Schmuckstück in Sachen Holzbaukultur“, zeigte sich Dajana Greger, Geschäftsführerin der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald, begeistert und bedankte sich bei Karin Beilharz für ihr Engagement.

Wer eine LEADER-Förderung beantragen möchte, sollte sich beeilen. Anträge können nur noch in diesem Jahr gestellt werden. Dabei müssen die Anträge bereits im Oktober mit der Geschäftsstelle der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald abgestimmt und vorgeprüft vorliegen, damit sie in der Auswahlsitzung im November berücksichtigt werden können. Somit können nur noch Maßnahmen beantragt werden, die bereits umsetzungsreif sind. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.leader-nordschwarzwald.de. Ansprechpartnerin für Förderanfragen ist Stefanie Baier von der Geschäftsstelle der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald. Sie ist unter der Telefonnummer 07051 160-467 oder per E-Mail an Stefanie.Baier@kreis-calw.de zu erreichen.