Direkt zu:
Landschaft Welle
20.11.2018

Landkreis Calw europaweit für Breitbandinitiative ausgezeichnet

In feierlichem Rahmen und unter prominenter Besetzung fand am Montagabend (19.11.2018) in Brüssel die Verleihung des European Broadband Award statt. Bei 198 Bewerbungen aus ganz Europa, davon 36 aus Deutschland, erreichte der Landkreis Calw in seiner Kategorie einen Platz unter den drei Finalisten.

Eine Fachjury hatte die Breitbandinitiative des Landkreises in der Kategorie „Innovative Finanzierungs-, Wirtschafts- und Investitionsmodelle“ insbesondere hinsichtlich der außergewöhnlichen Struktur und Systematik der Kostenverteilung zwischen Landkreis und Kreiskommunen sowie der Zusammenarbeit mit der S-IT Service GmbH positiv bewertet.

„Die Auszeichnung als Finalist dieses renommierten Wettbewerbs zeigt, dass wir mit unserem Breitbandprojekt auf dem richtigen Weg sind. Ich freue mich, dass das Modell sowie das Engagement des Landkreises Calw und aller beteiligter Kreiskommunen europaweit Anerkennung finden“, so der Calwer Landrat Helmut Riegger nach der Preisverleihung.

Auch Andreas Knörle, Dezernent im Landratsamt Calw und Geschäftsführer des Eigenbetriebs Breitband Landkreis Calw (EBLC), zeigte sich zufrieden: „Die Platzierung würdigt unsere Arbeit der letzten beiden Jahre, in denen es uns gelungen ist, trotz topographisch schwieriger Bedingungen die Grundlage für eine flächendeckende Versorgung des Landkreises Calw mit leistungsfähigem Internet zu schaffen.“

Mit dem European Broadband Award zeichnet die EU-Kommission jedes Jahr europaweit innovative und erfolgreiche Projekte zum Ausbau von schnellem Internet aus. Durch die Gründung des EBLC und die Umsetzung seiner Breitbandinitiative hat es sich der Landkreis Calw zur Aufgabe gemacht, alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden an ein landkreisweites Glasfaser-Backbone-Netz anzuschließen, um allen Bürgerinnen und Bürgern Zugang zu schnellem Internet zu ermöglichen. Inzwischen verfügt der EBLC kreisweit über ein mehr als 400 Kilometer langes Backbone-Netz.