Direkt zu:
Landschaft Welle
16.08.2018

Landkreis Calw verzeichnet erneut Anstieg der Tourismuszahlen

Im ersten Halbjahr 2018 haben mehr Touristen den Landkreis Calw besucht als noch im Vorjahreszeitraum

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden im ersten Halbjahr 2018 mehr Ankünfte und Übernachtungen im Kreis gezählt. Von Januar bis Ende Juni kamen 207.865 Besucher – eine Steigerung von 3,7 Prozent (2017: 200.195). Sie übernachteten 626.397 Mal, was einem Plus von 4,4 Prozent entspricht (2017: 599.930). Dabei ist auch ein deutlicher Anstieg an ausländischen Gästen um 14,1 Prozent auf 21.301 (2017: 18.668) festzustellen. Die ausländischen Übernachtungen nahmen um 9,4 Prozent auf 66.555 (2017: 60.671) zu.

„Der Tourismus ist für den Landkreis Calw und die Region Nordschwarzwald ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Davon abgesehen sorgt er auch für die Schaffung und Erhaltung weicher Standortfaktoren wie Freizeitwert und Lebensqualität. Damit trägt er in erheblichem Maße zur Stärkung des Landkreises Calw als Urlaubs- und Ausflugsziel sowie als Gesundheits-, Wander- und Aktivregion mit vielfältigen kulturellen Veranstaltungen bei“, hebt Landrat Helmut Riegger die Bedeutung des Tourismus hervor.

Dementsprechend freudig nahm er die am Dienstag (14.08.2018) vom Statistischen Landesamt veröffentlichten Zahlen für den Kreis Calw auf. In den vergangenen Jahren zeichne sich eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung der Tourismuszahlen ab. Dies sei eine Bestätigung der Strategie des Landkreises und der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, die attraktiven Angebote der Region gemeinsam mit Kommunen und Gastgebern zu vermarkten, so Riegger weiter.

Auch René Skiba, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, zeigt sich sehr zufrieden: „Die positive Entwicklung im ersten Halbjahr freut uns – ganz besonders natürlich für die Gastgeber der Region. Hier wird für unsere Gäste sehr gute Arbeit geleistet und wenn die Infrastruktur von Wander- und Radwegen, aber auch Freizeiteinrichtungen, Veranstaltungen und Tourismusangeboten passt, zeichnet sich das in den allgemeinen Zahlen ab.“

Wie er betont, sei es vor allem positiv, dass sich mit Blick auf die Zahlen auch das erste Quartal, also eher die Nebensaison, verbessert hat. „Die übernachtungsstärksten Monate Juli, August und September stehen noch an und wir hoffen, dass sich der positive Trend fortsetzt. Wenn wir unsere bisherigen Gespräche mit den Gastgebern zusammenfassen, sind wir hier aber sehr zuversichtlich“, schließt Skiba.

Grundlage für die Auswertungen des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg sind die Übernachtungen und Gästeankünfte in den Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten oder Stellplätzen. Übernachtungen bei den zahlreichen Privatvermietern und Ferienwohnungen, aber auch kleineren Pensionen und Gasthäusern mit weniger als zehn Betten, finden keinen Eingang in die Statistik. Die tatsächliche Übernachtungszahl der Gäste im Landkreis Calw dürfte demnach noch höher sein.

Alle genannten Zahlen beziehen sich auf die Erhebungen des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg.