Direkt zu:
Landschaft Welle
10.04.2019

27 neue Fachkräfte für Landwirtschaft erhalten Zeugnisse

Im Rahmen einer Feierstunde wurde kürzlich der 14. Jahrgang der Fachschule für Landwirtschaft Calw verabschiedet.

27 Schülerinnen und Schüler haben seit November 2017 im Rahmen der Fachschule erneut die Schulbank gedrückt, um neben ihrem Hauptberuf eine landwirtschaftliche Ausbildung zu machen. Nach zwei Schulwintern mit Unterricht an zwei Abenden je Woche und vierzehntäglich samstagvormittags sowie einem Schulsommer mit vielen Praxistagen auf landwirtschaftlichen Betrieben, haben alle Schülerinnen und Schüler die Prüfung erfolgreich abgelegt.

Konrad Weber vom Regierungspräsidium Karlsruhe empfahl den Absolventen in seinem Grußwort, sich mit ihrem erworbenen Fachwissen in die Gesellschaft einzubringen und die Interessen der Landwirtschaft fundiert zu vertreten.

Friedrich Großhans vom Kreisbauernverband Calw begrüßte die Schüler im Kreis der ausgebildeten Landwirte und wünschte ihnen bei der Ausübung dieses schönen, aber anspruchsvollen Berufes viel Erfolg.

Peter Schäfer, Leiter der Abteilung Landwirtschaft und Naturschutz des Landratsamts Calw sowie der Fachschule für Landwirtschaft Calw, ging auf die Ziele der Schule und deren Anforderungen ein. Wie er hervorhob, nimmt neben den klassischen Fächern wie Pflanzenbau und Tierhaltung, welche auch Umwelt- und Tierschutzaspekte beinhalten, die Betriebswirtschaft eine zentrale Stellung in der Ausbildung ein. Denn nur bei guter Kenntnis der ökonomischen Parameter könne ein Betriebsleiter nachhaltig und dauerhaft wirtschaften. In Vertretung des Vorsitzenden Thomas Schill, stellte Schäfer den Verein landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Calw vor, der ein vielfältiges Angebot zur Weiterbildung für die Landwirtschaft bietet.

Ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden mit dem Titel „Fachkraft für Landwirtschaft“ erhielten die Absolventen von Konrad Weber und Peter Schäfer. Als Jahrgangsbeste wurden Markus Schaible, Ulrich Hehr, Matthias Kalmbach, Sven Kern und Philipp Weiß für ihre herausragenden Leistungen mit einem Preis belohnt. 13 Teilnehmer wollen im Sommer die weitergehende Prüfung zum Berufsabschluss Landwirt ablegen.
Zum Abschluss des Programms berichteten die Schülersprecher Ramona Burkhardt und Michael Arras über die erlebnisreiche Schulzeit. Sie bedankten sich im Namen der Schüler bei allen Lehrern für den interessanten und engagierten Unterricht.

Die Abteilung Landwirtschaft und Naturschutz des Landratsamts Calw beabsichtigt einen 15. Kurs durchzuführen, welcher im November 2019 beginnen wird. Auf der Website des Landratsamts Calw unter www.kreis-calw.de finden sich im Bereich „Landwirtschaft“ weitere Informationen zur Fachschule. Interessenten an dieser Ausbildung können sich unter der Telefonnummer 07051 160-963 an Bernd Rothfuß wenden oder per Mail an 24.info@kreis-calw.de Kontakt aufnehmen.


Hintergrundinfo:
Die heutige Fachschule ist im Zusammenhang mit den Überlegungen zum Entwicklungskonzept Ländlicher Raum entstanden und startete im Landkreis Calw 1991 mit dem ersten Jahrgang. Grundlage war, dass viele ältere Nebenerwerbslandwirte noch eine landwirtschaftliche Ausbildung durchlaufen hatten und erst im Zuge des Strukturwandels einen außerlandwirtschaftlichen Beruf ergriffen hatten. Jüngere Hofnachfolger bewirtschafteten die Betriebe jedoch vielfach ohne jegliche Ausbildung und nur auf der Basis des in der Praxis Erlernten. Demzufolge steht die Produktionstechnik im ersten Schulwinter im Vordergrund. Nach den praxisorientierten Aktivitäten im Sommerhalbjahr, erfolgt dann die Ausbildung in speziellen Produktionsverfahren. Ein Schwerpunkt der Ausbildung liegt im Fach „Unternehmensführung“, also der Vermittlung von Wissen und Instrumenten zur erfolgreichen Führung eines landwirtschaftlichen Betriebs.
Das Schulangebot stößt seit Bestehen der Schule auf ein großes Interesse – Schülerinnen und Schüler aus sieben angrenzenden Landkreisen nehmen am Unterricht teil. Insgesamt haben in den bisherigen 14 Jahrgängen 269 Schülerinnen und Schüler die Fachschule besucht. Nach der Prüfung zur „Fachkraft für Landwirtschaft“ haben bisher 158 Teilnehmer auch noch den Berufsabschluss „Landwirt“ gemacht.