Direkt zu:
Landschaft Welle
07.07.2020

50 LEADER-Projekte im Nordschwarzwald

Sechs davon wurden jetzt von der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald zur Förderung ausgewählt

In der letzten Auswahlrunde der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald konnten noch einmal rund 435.000 Euro Fördermittel vergeben werden.

Mit den sechs ausgewählten Projekten wird die Lebensqualität durch die Umnutzung von Leerständen verbessert, es werden Existenzgründungen ermöglicht und touristische Impulse gesetzt.

Zu den ausgewählten Projekten gehören die Umnutzung der „Alten Schleifmühle“ in der Gemeinde Ebhausen zu einem Ideen-Café, der barrierefreie Ausbau der Sägemühle im Morgental (Gemeinde Seewald) für Feriengäste sowie für kleinere und größere Gruppen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, der Umbau eines leerstehenden Hofgebäudes in der Gemeinde Loßburg zu barrierefreien Ferienwohnungen, der barrierefreie Umbau des Bürgerhauses in Lombach (ebenfalls Gemeinde Loßburg), ein neues Außengelände für die Kirchengemeinde in Freudenstadt-Dietersweiler sowie die Weiterentwicklung des ehemaligen Hofladens in Baiersbronn-Schönegründ zu einem Hofmarkt. Mit diesem Existenzgründungsprojekt wird die Vermarktung regionaler Produkte verschiedener Betriebe aus der Region gebündelt.

Für den Vorsitzenden der Aktionsgruppe, Dr. Frank Wiehe, alles Beispiele, die einmal mehr zeigen, wie wichtig LEADER für den Nordschwarzwald ist, um Lebensqualität, Tourismus sowie Natur und Landschaft weiter voranzubringen. „Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um auch in der neuen LEADER-Förderperiode wieder mit dabei zu sein.“


Ab 7. Juli 2020 Windhundprinzip

Die aktuelle Förderperiode läuft dieses Jahr aus. Projekte werden ab 7. Juli 2020 nur noch im sogenannten „laufenden Verfahren“ zur Förderung ausgewählt. Da heißt, umsetzungsreife Projekte können bis auf weiteres fortlaufend bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Dort werden sie geprüft. Förderfähige Projekte müssen von der Aktionsgruppe beschlossen und vom Land genehmigt werden. Erst dann kann mit der Umsetzung begonnen werden. Das Verfahren läuft so lange wie Mittel vorhanden sind.

Wer dabei sein möchte, sollte mit seinem Projekt also in den Startlöchern stehen und dieses zügig zur Förderung anmelden. Interessenten werden gebeten, mit der Geschäftsstelle der Aktionsgruppe Kontakt aufzunehmen. Die Kontaktdaten sowie weitere Informationen sind unter www.leader-nordschwarzwald.de abrufbar.