Direkt zu:
Landschaft Welle
11.07.2019

Anerkennung für langjähriges Engagement

Im Rahmen der jüngsten Kreistagssitzung sprach Landrat Helmut Riegger der ehemaligen Geschäftsführerin und dem bisherigen Vorsitzenden der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt seinen Dank für ihren Einsatz für den Landkreis Calw aus

Ende März 2019 hat Andreas Kubesch den Vorsitz der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt e.V. übernommen. Zu Beginn der jüngsten Sitzung des Kreistags Calw fand nun die offizielle Verabschiedung des bisherigen Vorsitzenden, dem Rohrdorfer Bürgermeister Joachim Flik, und Martina Hörmann als Geschäftsführerin der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt e.V. statt.

„Martina Hörmann und Bürgermeister Joachim Flik haben sich in den vergangenen 15 Jahren außerordentlich für den Erhalt der heimischen Streuobstwiesen eingesetzt. Dieses langjährige Engagement verdient Dank und Anerkennung”, hob Kreischef Riegger hervor.

Nachdem im Jahr 1999 zur Förderung des Streuobstanbaus ein Apfelsaftprojekt im Landkreis Calw initiiert wurde, gelang es Martina Hörmann im Herbst 2003 als damaliger Kreisfachberaterin für Gartenbau und Grünplanung, die bestehenden Apfelsaftprojekte der Landkreise Calw, Enzkreis und Freudenstadt in einem regionalen Apfelsaftprojekt zusammenzuführen. In diesem Zuge wurde der Markenname „Schneewittchen” eingeführt.

In weiterer Folge wurden die Aufgaben der Kreisfachberatung für Gartenbau und Grünplanung 2004 der frisch gegründeten „Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt e.V.” übertragen, deren Vorsitz Bürgermeister Joachim Flik übernahm. Martina Hörmann wurde zur Geschäftsführerin gewählt. Gemeinsam mit den Keltereien Dürr und Franz fungierten beide als Ideengeber und treibende Kräfte bei der stetigen Erweiterung der Produktpalette sowie deren Vermarktung. So konnte die Streuobstinitiative den allgemein eher rückläufigen Saftkonsum durch neue, attraktive Produkte kompensieren.

Dank des besonderen Einsatzes des Führungsduos konnten für viele Projekte Zuschüsse generiert werden. 2006 wurde unter Federführung der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt ein landesweiter Streuobsttag Baden-Württemberg eingeführt, in dessen Rahmen Netzwerke gebildet und Ideen ausgetauscht werden sowie landesweit Öffentlichkeitsarbeit für den Streuobstbau gemacht wird. Hörmann und Flik haben dabei die Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt landesweit bekannt gemacht und sich über den Kreis hinaus besondere Verdienste erworben. Zur Förderung des Streuobstbaus und als Anerkennung für besonders engagierte Streuobstwiesenbewirtschafter wurde 2007 und anlässlich des zehnjährigen Jubiläums im Jahr 2013 von der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt die Streuobstwiesen-Meisterschaft ausgeschrieben.

Im Jahr 2009 erhielt die Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt den Umweltpreis der Sparkasse Pforzheim Calw. Sechs Jahre später stattete Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Zuge seiner Sommerwanderung dem Kreis Calw einen Besuch ab und informierte sich über die Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt und deren Produkte. Im Mai 2017 fand schließlich im Landtag Baden-Württemberg die Produktverkostung diverser Erzeugnisse des Streuobsts statt. Auch hier waren Hörmann und Flik entscheidend an der Organisation und Durchführung beteiligt.

In seiner Ansprache ging Landrat Riegger auf die große Bedeutung der Streuobstwiesen als Teil der heimischen Kulturlandschaft mit ihren ökologischen und landschaftsgestalterischen Funktionen ein und gab bekannt, dass mit dem Diplom-Forstwirt, Unternehmer und künftigem Kreisrat Andreas Kubesch als neuem Vorsitzenden der Streuobstinitiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt ein fachkundiger Nachfolger gefunden werden konnte. Die Nachfolge der Geschäftsführung tritt Karin Röhm-Kubesch an.