Direkt zu:
Landschaft Welle
07.06.2019

Endergebnis der Kreistagswahl im Landkreis Calw festgestellt

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am Freitag, 7. Juni das endgültige Ergebnis der Kreis-
tagswahl festgestellt. Der neue Kreistag wird damit aus 48 Mitgliedern (10 Frauen und 38 Männer)
bestehen. Stärkste Fraktion ist die CDU mit 15 Sitzen (davon 1 Ausgleichssitz), gefolgt von den
Freien Wählern mit 12 Sitzen (davon 1 Ausgleichssitz). Auf die SPD- und Bündnis90/Die Grünen-
Fraktion entfallen jeweils 7 Sitze, auf die AfD vier und für die FDP-Fraktion ziehen dank zweier Aus-
gleichssitze drei Kandidaten in den Kreistag ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,1 Prozent und war
damit  um 8,6 Prozentpunkte höher als bei der letzten Kreistagswahl.

 
Landrat Riegger dankte allen Bewerbern der Kreistagswahl, die mit ihrer Kandidatur nicht nur Inte-
resse an der Arbeit des Landkreises bekundet, sondern auch einen Beitrag dazu geleistet haben,
dass eine demokratische Wahl erfolgen konnte.


Außerdem hat der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am festgestellt, dass der Bewerber der AfD-
Liste Miguel Klauß nicht in den Kreistag einziehen darf. Bei der Sitzzuweisung konnte er nicht be-
rücksichtigt werden, da er nach Angaben der Stadt Nagold als zuständiger Meldebehörde zum Zeit-
punkt der Wahl bzw. drei Monate zuvor zwar in Nagold gemeldet, aber dort tatsächlich nicht wohn-
haft war, sondern außerhalb des Kreisgebiets. Drei Monate muss ein Kandidat in einer Kommune
des Landkreises wohnen, damit er zur Kreistagswahl antreten darf. Deshalb rückt anstelle von Klauß
der AfD-Bewerber mit der nächsthöheren Stimmenzahl im gleichen Wahlkreis nach. Dies ist der 47-
jährige Martin Kern aus Nagold. 


Das endgültige Ergebnis der Kreistagswahl kann auf der Internetseite des Landkreises Calw abgeru-
fen werden.