Direkt zu:
Landschaft Welle
10.02.2020

Landkreis Calw erhält rund 3,2 Million Euro Strukturförderung

Gefördert werden vor allem Projekte aus dem Bereich „Wohnen“, um die Innenentwicklung und Modernisierung von Wohnraum in den ländlichen Kommunen voranzutreiben / Landrat Riegger zeigt sich zufrieden angesichts der Vielfalt der geförderten Projekte

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz verkündete am Montag (10.02.2020) die Entscheidung über die geförderten Projekte im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). Von 67 beantragten Projekten werden im Landkreis Calw 53 mit Mitteln der Strukturförderung unterstützt.

Für ländlich geprägte Kommunen ist das ELR eines der wichtigsten Instrumente, um ein vitales und lebenswertes Umfeld zu schaffen. Das Land Baden-Württemberg setzt sich mit dem ELR zum Ziel, Ortskerne lebendig zu erhalten, zeitgemäßes Leben und Wohnen zu ermöglichen, die wohnortnahe Versorgung zu sichern sowie attraktive und zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Vor allem innerörtliche Potenziale sollen aktiviert werden: Daher werden seit einigen Jahren vorrangig die Schaffung und der Erhalt von Wohnraum durch Umnutzungen, Sanierungen oder Modernisierungen von Gebäuden sowie der Abbruch von leerstehenden Objekten gefördert.

Von den 53 geförderten Projekten sind aber auch elf Projekte aus dem Bereich „Arbeiten“. „Für den Landkreis Calw ist das ELR auch ein wichtiges Instrument der Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von kleinen und mittleren Betrieben. Daher freut es mich sehr, dass in diesem Jahr wieder mehr Projekte aus diesem Bereich gefördert werden“, so Landrat Helmut Riegger über die 1,3 Million Euro, die in verschiedene Unternehmen der Privatwirtschaft fließen. Darunter befinden sich Existenzfestigungen, Verlagerungen von Betrieben aus dem Innenbereich in Gewerbegebiete und Betriebserweiterungen.
Da das Land den Schwerpunkt der Förderung auf den Bereich „Wohnen“ gelegt hat, wurden aus diesem Bereich die meisten Projekte gefördert: 40 der geförderten Projekte sind Wohnbaumaßnahmen oder dienen der Verbesserung des Wohnumfeldes. Zur Förderbandbreite gehören dabei Umnutzungen und Sanierungen von Gebäuden sowie Abbrüche und Neuordnungen als Projekte von Privatpersonen, Unternehmen oder Kommunen.

Einen weiteren Förderbereich stellen „Kommunale Gemeinschaftseinrichtungen“ dar. In diesem Bereich wurden zwei Projekte im Landkreis gefördert: Die Errichtung eines Gemeindehauses in Schömberg-Bieselsberg und die Umnutzung der Alten Schule Pfrondorf in einen Dorfgemeinschaftsraum.

„Es ist wichtig, dass Ortskerne lebendig bleiben und die vorhandene Bausubstanz in unseren Kommunen wieder reaktiviert wird. Das ELR bietet dabei Projektträgern die Möglichkeit, einen Zuschuss vom Land für die Realisierung ihres Projekts zu bekommen“, so der Kreischef.

Das ELR ist ein Wettbewerbsprogramm und wird einmal jährlich von der Landesregierung ausgeschrieben. Die nächste Antragsfrist ist für September 2020 vorgesehen.

Interessierte können sich an die ELR-Beauftragte des Landkreises Calw, Janina Müssle, Telefonnummer 07051 160-280 bzw. E-Mail Janina.Muessle@kreis-calw.de, wenden oder sich im Internet unter www.kreis-calw.de/ELR bzw. direkt bei ihrer Kommune informieren.