Direkt zu:
Landschaft Welle
06.05.2019

Premiumwanderweg Murgleiter durch Sitzgelegenheiten aufgewertet

Im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojekts wurde die 110 Kilometer lange Murgleiter nun entlang des gesamten Weges mit einheitlichen regional gestalteten Sitzmöglichkeiten ausgestattet.

NORDSCHWARZWALD. Vom Unimog-Museum in Gaggenau bis auf den Schliffkopf in Baiersbronn laden jetzt insgesmat 44 neue Rast- und Aussichtspunkte den Wanderer ein, zu verweilen und die schönen Ausblicke zu genießen. Die Murgleiter gehört zu den bestzertifiziersten Fernwanderwegen in Deutschland. Damit das so bleibt, wurde sie nun im Rahmen eines LEADER-Gemeinschaftsprojekts zwischen dem Landkreis Rastatt, der Baiersbronn Touristik, den Städten Gaggenau und Gernsbach sowie der Gemeinde Forbach mit einer einheitliche Sitzmöblierung ausgestattet, die von der Zimmerei Schleh aus Baiersbronn eigens für die Murgleiter entworfen und von den LEADER-Aktionsgruppen Mittelbaden und Nordschwarzwald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der EU gefördert wurde.

„Die Förderung eines nachhaltigen Naturerlebnistourismus ist ein zentrales Ziel bei der Umsetzung von LEADER im Nordschwarzwald. Hier ist die Murgleiter ein ganz wichtiger Baustein“, machte Dajana Greger, Geschäftsführerin der LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald deutlich. Bereits die Vorarbeiten für die Zertifizierung der Murgleiter, die 2008 als Premiumwanderweg vom Deutschen Wanderinstitut anerkannt wurde, hatten die Unterstützung durch die LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald erfahren. „Um die Murgleiter als bestzertifiziertesten Premiumwanderweg in Deutschland zu erhalten, ist es nur konsequent, dass wir jetzt auch die neuen Sitzmöglichkeiten gefördert haben. So wird die Attraktivität der Murgleiter sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für die Touristen weiter gesteigert“, so Greger.

Claus Haberecht, Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe Mittelbaden und Gründungsvater der Murgleiter, untermauerte die beispielhafte Zusammenarbeit der beteiligten Akteure: „Der Wanderer selbst kennt keine Landkreis-, Orts- oder LEADER-Grenzen, weshalb der ganzheitliche Ansatz wichtig ist.“ Gleichzeitig hob er die Wichtigkeit des LEADER-Programms für eine nachhaltige Regionalentwicklung und die Förderung eines nachhaltigen Tourismus hervor.

Die Koordinierungsstelle für Marketing- und Infrastrukturprojekte rund um die Murgleiter ist beim Landratsamt Rastatt angesiedelt. „Gemeinsam mit den Kommunen, dem Tourismus Zweckverband Im Tal der Murg und der Baiersbronn Touristik erfolgt die Umsetzung diverser Maßnahmen rund um die Murgleiter. Zu diesen gehört beispielweise die Publikation eines Wanderflyers in Zusammenarbeit mit der Schwarzwald Tourismus GmbH, die Anschaffung und Unterhaltung von Portaltafeln oder die Koordinierung der alle drei Jahre notwendigen Nachzertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut“, berichtete Philipp Ilzhöfer, der als Tourismusbeauftragter des Landkreises Rastatt auch für die Gesamtkoordination des LEADER-Projekts zuständig ist.

„Die Murgleiter hat für den Tourismus im Murgtal eine wichtige Bedeutung und ist durch die Klassifizierung als Premiumwanderweg über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten entlang des Weges und in den Orten geben den Wanderern darüber hinaus Einblicke in die Geschichte des Murgtals“, betonte auch Patrick Schreib, Tourismusdirektor von Baiersbronn und Geschäftsführer des Zweckverbands „Im Tal der Murg“ die Bedeutung der Murgleiter.

Weitere Informationen zur Murgleiter sind im Internet unter www.murgleiter.de zu finden.