Direkt zu:
Krankenhaus Calw Außenansicht vom LRA Welle

Bürgerforen zur Zukunft der Kreiskrankenhäuser Calw und Nagold

Die Kreiskliniken Calw und Nagold bieten eine gute medizinische Verorgung auf hohem Niveau. Steigende Kosten haben in den letzten Jahren auch bei den beiden Kreiskrankenhäusern zu Defiziten in Millionenhöhe geführt. Wie lässt sich trotz des steigenden Kostendrucks auch in Zukunft eine gute stationäre medizinische Versorgung im Landkreis Calw sicherstellen? Zweihundert Bürgerinnen und Bürger konnten in den Bürgerforen im April und Oktober 2013 ihre Vorstellungen und Wünsche in Bezug auf eine stationäre medizinische Versorgung an den Kreiskliniken äußern.

Beide Krankenhausstandorte zu erhalten, das wünschte sich die Mehrheit der rund 150 Teilnehmer des 2. Bürgerforums, die der Einladung von Herrn Landrat Riegger am 18. und 19. Oktober 2013 gefolgt waren.
An eineinhalb Tagen diskutierten die Bürgerinnen und Bürger engagiert die drei Szenarien des strategischen Gutachtens der GÖK Consulting AG. Die Umsetzung von Szenario 1, welches die Grund- und Regelversorgung in Calw und Nagold vorsieht, wurde wegen fehlender Wirtschaftlichkeit schnell verworfen.

Szenario 2, ein zentrales Krankenhaus mit 340 Betten an einem neuen Standort gelegen, stieß nur bei einem geringen Teil der Teilnehmer auf Zustimmung. Dieser in der Mitte des Landkreises angesiedelte Neubau wäre für einen Teil der Bevölkerung nur in einer längeren Fahrzeit erreichbar, so dass diese die stationäre medizinische Versorgung an anderen Standorten bevorzugen würden.

Szenario 3 sieht die Grund- und Regelversorgung im Krankenhaus Calw und die Spezialversorgung in Nagold vor. Diese Variante wurde von den Teilnehmern des Bürgerforums kontrovers diskutiert. Der Vorschlag der Grund- und Regelversorgung sowie der neurologischen Schwerpunktversorgung in Calw und die Spezialversorgung in Nagold, als Szenario 3plus benannt, fand den größten Zuspruch der Teilnehmer. Während in Calw ein Neubau mit rund 120 Betten für die Grund- und Regelversorgung sowie die neurologische Schwerpunktversorgung angedacht ist, könnte in Nagold die Grund- und Spezialversorgung in einem 270-Betten-Haus erfolgen.
Die Teilnehmer des 2. Bürgerforums empfahlen Landrat Riegger und dem Kreistag die Umsetzung des Szenarios 3. In seiner Sitzung am 16. Dezember 2013 hat der Kreistag über die Zukunft der Kreiskliniken Calw gGmbH entschieden und ist der Empfehlung des Bürgerforums gefolgt.

Der Bürgerbeteiligungsprozess im Landkreis Calw wird im Rahmen des Gesundheitsdialoges Baden-Württemberg als Pilotprojekt durchgeführt. Die Gesundheitsdialoge werden vom Sozialministerium Baden-Württemberg gefördert und vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg und der Universität Stuttgart durchgeführt. Ergebnisse und Vorschläge aus dem Dialog sollen in die Entscheidungsfindung der zuständigen Gremien einfließen.

Kontakt

Silke  Munsky
Gesundheit und Versorgung
Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitsberichterstattung
Vogteistraße 42-46
75365 Calw
Anfahrt
Telefon: 07051 160-201
Fax: 07051 795-201
E-Mail oder Kontaktformular