Direkt zu:
Landschaft Welle
26.01.2018

Helmut Riegger als neuer Landrat verpflichtet

Am Donnerstagabend (25.01.2018) wurde der bisherige Amtsinhaber Helmut Riegger im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Kreistags feierlich in seine zweite Amtszeit als Landrat des Landkreises Calw eingesetzt. Den Amtseid nahm Nicolette Kressl, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Karlsruhe, entgegen.

In Anwesenheit zahlreicher hochrangiger Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie eigens angereister Vertreter der Partnerlandkreise Mittelsachsen und Gliwice gelobte Riegger, seine Pflichten gewissenhaft zu erfüllen und das Wohl des Landkreises und seiner Bewohner nach Kräften zu fördern.

Im Rahmen seiner Antrittsrede bedankte er sich nach seiner Vereidigung bei allen Wegbegleitern der zurückliegenden Amtszeit für die gute Unterstützung und betonte, dass es nun in den kommenden acht Jahren an die Umsetzung der gemeinsam angestoßenen Projekte gehe. Hierzu zählen in erster Linie die Realisierung der Hermann-Hesse-Bahn und der Medizinkonzeption 2020 mit der Sanierung der Kliniken in Nagold und dem Klinikneubau sowie der Einrichtung des Gesundheitscampus in Calw. „Wichtig ist bei solchen Zukunftsprojekten, auf dem manchmal steinigen Weg nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren“, so Riegger. Aber auch der Ausbau der Breitband- und Mobilfunkversorgung sowie die Digitalisierung der Verwaltung und der beruflichen Schulen stehen ganz oben auf der Agenda des Kreischefs.

Damit der ländliche Raum gerade auch für die junge Generation attraktiv bleibt, ist es ihm ein Anliegen, dass der Landkreis Calw nicht von den umliegenden Ballungsräumen abgehängt wird. „Das gelingt nur, wenn auch bei uns Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, ein gut ausgebautes Straßennetz ebenso vorhanden ist wie eine zeitgemäße vernetzte Mobilität und es bezahlbare Wohnungen gibt“, führte Riegger an. Er zeigte sich aber überzeugt, dass bei einer Fortführung des erfolgreichen Zusammenspiels zwischen Städten, Gemeinden und Landkreis der positive Aufwärtstrend der vergangenen Jahre anhält. „Wenn wir dann auch noch weiterhin die notwendige Unterstützung erfahren, freue ich mich auf eine gute Zukunft des Landkreises Calw“, richtete sich Riegger an die anwesenden Vertreter der Bundes- und Landespolitik. Den Mitgliedern des Kreistags dankte der wiedergewählte Landrat für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach eine Fortsetzung des fairen und vertrauensvollen Miteinanders.

Die Glückwünsche der Landregierung überbrachte Jürgen Würtenberger, Ministerialdirektor im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, der in Vertretung für den kurzfristig verhinderten Innenminister Thomas Strobl die Festrede hielt. Wie er betonte, sei es maßgeblich dem Wirken des anpackenden Landrats zu verdanken, dass der Landkreis Calw derzeit so gut aufgestellt ist. Aufgrund seiner unterschiedlichen beruflichen Stationen in der Europa-, Bundes-, und Landespolitik verfüge Riegger über viel Erfahrung und ein großes Netzwerk, welches er immer zugunsten des Landkreises einzusetzen wisse. Dabei zeichne er sich dadurch aus, dass er stets als Teamplayer agiere und als großer Verfechter der interkommunalen Zusammenarbeit gemeinsam mit allen Beteiligten den Kreis voranbringe. Bestes Beispiel hierfür sei das hervorragende Abschneiden im Zukunftsatlas der Prognos AG, in dem der Landkreis Calw nach Berlin den Platz 2 der Aufsteiger bundesweit belegt hat.

Auch Regierungspräsidentin Nicolette Kressl bescheinigte dem Kreischef viel Leidenschaft und Herzblut für seinen Landkreis. Aufgrund seines gesunden Optimismus und seiner Hartnäckigkeit trage er zudem viel dazu bei, die Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum insgesamt zu verbessern. Für seine kommende Amtszeit sicherte sie Riegger weiterhin die tatkräftige Unterstützung ihres Hauses zu.

Stellvertretend für die Mitarbeiter des Landratsamts hob Wolfgang Biegel als Personalratsvorsitzender die konstruktive Zusammenarbeit mit Helmut Riegger hervor, der ja als Landrat nicht nur Chef des Kreises sondern auch Chef der Kreisverwaltung ist.

Als stellvertretender Vorsitzender des Kreistags führte der Nagolder Oberbürgermeister Jürgen Großmann in gewohnt souveräner Weise durch die Sitzung. Die musikalische Umrahmung übernahmen die Aurelius Sängerknaben Calw unter der Leitung von Bernhard Kugler. Bei einem anschließenden Stehempfang im Foyer des Landratsamts wandten sich Matthias Damm, Landrat des Partnerlandkreises Mittelsachsen, der parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel und Dekan Erich Hartmann aus Calw mit Grußworten an den neu gewählten Landrat Helmut Riegger und seine Gäste. Mit einer launigen Präsentation von Bildern aus Riegger’s erster Amtszeit schloss der Ebhausener Bürgermeister Volker Schuler das Programm.