Direkt zu:
Landschaft Welle
30.10.2019

Kreistagsmitglieder besichtigen Infrastrukturprojekte des Landkreises

Der Landkreis Calw plant derzeit viele wichtige Infrastrukturprojekte oder setzt diese bereits um. Gemeinsam mit seiner Führungsriege stellte Landrat Helmut Riegger kürzlich den neu- und wiedergewählten Kreisrätinnen und Kreisräten die bedeutendsten Projekte im Rahmen einer Besichtigungsfahrt vor.

„Es ist mir wichtig, dass Sie die weichenstellenden Infrastrukturprojekte des Landkreises nicht nur anhand der Sitzungsvorlagen und Pläne kennen, sondern sich auch vor Ort ein Bild von der Situation machen können“, erläuterte Kreischef Riegger an die teilnehmenden Kreistagsmitglieder gewandt.

Neben dem Fortschritt der Arbeiten für den Klinikneubau mit angeschlossenem Gesundheitscampus auf dem Stammheimer Feld III in Calw wurde die Erweiterungsmaßnahmen der Kreisstraße 4300 zwischen der Gemeinde Gechingen und dem Kreisverkehr „Sieben Tannen“ begutachtet. Ein weiterer Zwischenstopp fand im Zusammenhang mit dem Projekt Hermann-Hesse-Bahn am Hirsauer Tunnel statt. Darüber hinaus verschafften sich die ehrenamtlich Tätigen einen Eindruck von der bisherigen Straßenmeisterei auf dem Wimberg in Calw. Wie hier bei einem Rundgang deutlich wurde, sind die derzeitigen Räumlichkeiten nicht mehr zeitgemäß und auch nicht länger tragbar.

Bei einem Halt im Oberreichenbacher Ortsteil Würzbach veranschaulichten Vertreter des Eigenbetriebs Breitband Landkreis Calw (EBLC), dass der Landkreis im Bereich des Breitbandausbaus einiges investiert und bewegt. Dort koordiniert der EBLC den innerörtlichen Ausbau, um jedem Haushalt einen Anschluss mit hoher Datenübertragungsrate für schnelles Internet zur Verfügung zu stellen. Abschließend stand eine Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft und des Schülerwohnheims auf dem Wimberg in Calw auf dem Programm.

Die Teilnehmer zeigten sich von der Besichtigungsfahrt sehr angetan und sahen darin einen Mehrwert für die Meinungsbildung abseits des Sitzungsalltags.